Zum Inhalt Logo der VHS Frechen Bilder Die Volkshochschule. Das kommunale Weiterbildungszentrum

Hauptstraße 110 - 112 50226 Frechen
Fon: 02234 - 501 253 od. 255
Fax: 02234 - 501 403
info(at)vhs-frechen.de 


Stichwortsuche:





Gesundheit - Bewegung - Ernährung

Studie belegt:
VHS macht gesünder


"Lässt sich die Verbesserung der Gesundheit durch VHS-Entspannungskurse wissenschaftlich belegen?" lautet die zentrale Fragestellung einer Studie, die das Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf im Auftrag des Deutschen Volkshochschul-Verbandes und mit Förderung der im VdEK organisierten Ersatzkassen 2009 abgeschlossen hat. Befragt wurden zu Kursbeginn, Kursende und nach drei Monaten bundesweit über 1000 Teilnehmer/innen aus 132 Kursen (Yoga, Tai Chi, Qi Gong, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung).

Das Ergebnis: Die Kurse verbessern die gesundheitsbezogene Lebensqualität und vermindern psychische und körperliche Beschwerden signifikant. Die Gesundheitsgewinne traten bei Männern und Frauen, Anfängern und Fortgeschrittenen, Jüngeren und Älteren gleichermaßen ein und hielten sogar nach 3 Monaten an. Wichtig für die positive Wirkung ist aber die regelmäßige Anwendung des Verfahrens.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter www.dvv-vhs.de


In diesen Kontext passen auch die Ergebnisse einer Umfrage der VHS Frechen aus dem Jahr 2008. Die überwältigende Mehrheit der in Frechen befragten Teilnehmer/innen ist sehr zufrieden mit der besuchten Veranstaltung im VHS-Gesundheitsbereich und bezieht dies auch auf die Vermittlung der Inhalte und den Erhalt praktischer Tipps für den Alltag.


Die Volkshochschule Frechen ist Mitglied im vhs-Qualitätsring Gesundheit. Der vhs-Qualitätsring Gesundheit gewährleistet unabhängig von Größe, Standort oder institutioneller Verfassung seiner Mitglieder bundesweit ein qualitätsgesichertes, vergleichbares und transparentes Mindestangebot. Die überwachten Standards des vhs-Qualitätsringes Gesundheit dokumentieren den Teilnehmenden, den Kooperationspartnern und der Öffentlichkeit ein fachlich begründetes Verständnis von Gesundheitsförderung und Gesundheitsbildung sowie die Selbstverpflichtung auf nachprüfbare Qualitätsziele.





Bei Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Fachbereichsleiterin, Frau Antje Laacks, Tel. 02234/501-256.
Bitte wählen Sie eine weitere Unterkategorie oder verwenden Sie die Suche.