Zum Inhalt Logo der VHS Frechen Bilder Die Volkshochschule. Das kommunale Weiterbildungszentrum

Hauptstraße 110-112 50226 Frechen
Tel: 02234 / 501-1253 oder 1255
Fax: 02234 / 501-1403
info(at)vhs-frechen.de


Stichwortsuche:





Vorgehensweise für die Online-Anmeldung:

Bitte wählen Sie den Kurs über die jeweilige Rubrik aus und nutzen Sie die Möglichkeit sich direkt online anzumelden. Bei einer Auswahl von mehreren Kursen haben Sie die Möglichkeit die Kurse im Warenkorb zu merken und anschließend in einer Sammelanmeldung zu buchen. Bitte füllen Sie die erforderlichen Daten inkl. Einzugsermächtigung komplett aus und drücken auf "weiter". In der folgenden Ansicht haben Sie dann die Möglichkeit ihre Daten nochmals auf Vollständigkeit zu prüfen.

Klicken Sie nun auf "Absenden" und ihre Anmeldung wird uns digital zugestellt. Die Anmeldung wird dann umgehend von der VHS bearbeitet. Im Falle einer beantragten Ermäßigung beachten Sie bitte, dass der erforderliche Beleg (siehe dort) bis zum Beginn der gebuchten Veranstaltung bzw. innerhalb von 14 Tagen nach Durchführung der Anmeldung nachzureichen ist, anderenfalls wird die volle Gebühr fällig. Bescheinigungen dürfen nicht älter als 3 Monate sein.

Wichtige Informationen zur Zahlung der Kursgebühren:

Zum Einzug der Kursgebühren ab 2014 benötigt die VHS Frechen ein SEPA Lastschrift Mandat. Dieses Mandat, das die bisherige Einzugsermächtigung ersetzt, muss der VHS erteilt werden. Bei der Anmeldung geben Sie dazu bitte neben den bisherigen Daten Ihre neue IBAN- und BIC-Nummern an, diese ersetzen die bisherigen Konto- und BLZ-Nummern.

In der Praxis bedeutet dies, dass Ihre Kursgebühren nach Kursbeginn, also wenn feststeht dass der Kurs zustande kommt, von Ihrem Konto abgebucht werden. Bei Kursbeginn zwischen dem 1. und 15. eines Monats erfolgt die Abbuchung am 15. des Folgemonates bzw. dem darauffolgenden Werktag. Weitere Informationen zum neuen SEPA-Verfahren finden Sie auch im Internet z. Bsp. unter www.sparkasse.de/sepa/.   

| Kursdetails

Kursnummer: 2022404
Titel: Rund um den Friesenplatz - Zwischen Stadtgarten und St. Gereon
Info: Heute noch erinnern Spuren an die einstige Pracht der Ringstraße mit ihren Plätzen in der Kaiserzeit. Der Stadtgarten, Kölns ältester Park, steht unter Landschaftsschutz und lockt mit altem Baumbestand Besucher/innen zum Verweilen. Straßennamen erinnern hier an Helden des "Schnäuzerkrieges" von 1870/71. Beim Bau des Gerling Ring-Karrees am Friesenplatz wurde eine mittelalterliche Grabenfangmauer aufgedeckt. Bleibt bei den weiteren Bauten im Quartier die "kleine Reichskanzlei" dort stehen? Auf dem Platz hat sich auch der Künstler Arno Breker, der für Hitler stramme germanische Jungs in Stein meißelte, mit einem heiter gestalteten Brunnen verewigt. St. Gereon, eine der zwölf großen romanischen Kirchen Kölns, muss man gesehen haben mit dem gewaltigen Zehneckbau und einem faszinierenden Kuppeldach. Zum Schluss gehen wir in den Teil der Stadt, der in den 60er und 70er Jahren das 'Miljö' beherbergte, und wo starke Jungs in Pelzen und dicken Amischlitten vorfuhren.
Veranstaltungsort: Treffpunkt wird mitgeteilt!
Veranstaltungstag(e): Samstag
Termin Sa. 10.10.2020
Dauer: 1 x
Uhrzeit: 14:00 - 16:00,
Kosten 6,00 EUR
Max. Teilnehmeranzahl: 15
Dozent(en): Theo Werker
Kursort(e): Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.


Drucken    Zurück In den Warenkorb legen Anmelden