Zum Inhalt Logo der VHS Frechen Bilder Die Volkshochschule. Das kommunale Weiterbildungszentrum

Hauptstraße 110-112 50226 Frechen
Tel: 02234 / 501-1253 oder 1255
Fax: 02234 / 501-1403
info(at)vhs-frechen.de


Stichwortsuche:





Vorgehensweise für die Online-Anmeldung:

Bitte wählen Sie den Kurs über die jeweilige Rubrik aus und nutzen Sie die Möglichkeit sich direkt online anzumelden. Bei einer Auswahl von mehreren Kursen haben Sie die Möglichkeit die Kurse im Warenkorb zu merken und anschließend in einer Sammelanmeldung zu buchen. Bitte füllen Sie die erforderlichen Daten inkl. Einzugsermächtigung komplett aus und drücken auf "weiter". In der folgenden Ansicht haben Sie dann die Möglichkeit ihre Daten nochmals auf Vollständigkeit zu prüfen.

Klicken Sie nun auf "Absenden" und ihre Anmeldung wird uns digital zugestellt. Die Anmeldung wird dann umgehend von der VHS bearbeitet. Im Falle einer beantragten Ermäßigung beachten Sie bitte, dass der erforderliche Beleg (siehe dort) bis zum Beginn der gebuchten Veranstaltung bzw. innerhalb von 14 Tagen nach Durchführung der Anmeldung nachzureichen ist, anderenfalls wird die volle Gebühr fällig. Bescheinigungen dürfen nicht älter als 3 Monate sein.

Wichtige Informationen zur Zahlung der Kursgebühren:

Zum Einzug der Kursgebühren ab 2014 benötigt die VHS Frechen ein SEPA Lastschrift Mandat. Dieses Mandat, das die bisherige Einzugsermächtigung ersetzt, muss der VHS erteilt werden. Bei der Anmeldung geben Sie dazu bitte neben den bisherigen Daten Ihre neue IBAN- und BIC-Nummern an, diese ersetzen die bisherigen Konto- und BLZ-Nummern.

In der Praxis bedeutet dies, dass Ihre Kursgebühren nach Kursbeginn, also wenn feststeht dass der Kurs zustande kommt, von Ihrem Konto abgebucht werden. Bei Kursbeginn zwischen dem 1. und 15. eines Monats erfolgt die Abbuchung am 15. des Folgemonates bzw. dem darauffolgenden Werktag. Weitere Informationen zum neuen SEPA-Verfahren finden Sie auch im Internet z. Bsp. unter www.sparkasse.de/sepa/.   

| Kursdetails

Kursnummer: 2022402
Titel: Führung über und unter die Dächer des Kölner Doms
Info: Da alles am Dom ungewöhnlich in den Ausmaßen ist, verwundert es nicht, dass sogar der Dachstuhl der Kathedrale als Sehenswürdigkeit gelten kann. Die Speicher über dem Langschiff und dem Querhaus mit ihren fast fünfzig Meter hoch liegenden Dachstuhlhallen wirken wie riesige Fabrikräume oder Bahnhofshallen. Eine eigene Welt scheint sich dort in luftiger Höhe vor unseren Augen auszubreiten und plötzlich sind wir den fantastischen Arbeiten der Steinmetze ganz nah. Aus ungewöhnlicher Perspektive betrachten wir den Dom selbst und die Stadt Köln. Von der Höhe der Galerien des Triforiums erleben wir auch das Innere der gewaltigen Kirche.
Vor der Auffahrt mit dem Lastenaufzug der Dombauhütte um 17.00 Uhr erfolgt eine Einführung in die Baugeschichte des 1248 begonnenen Kölner Doms und dessen Vollendung im 19. Jahrhundert sowie eine Erkundung der Domumgebung.
Die Teilnehmer/-innen müssen schwindelfrei sein! Mindestalter: 16 Jahre! Keine Garantie auf die Nutzung des Bauaufzuges (ggf. 240 Stufen zu Fuß)!
Der angegebene Termin konnte bei Drucklegung des Programms von der Dombauverwaltung Köln noch nicht garantiert werden!
Veranstaltungsort: Treffpunkt wird mitgeteilt!
Veranstaltungstag(e): Dienstag
Termin Di. 15.09.2020
Dauer: 1 x
Uhrzeit: 16:15 - 18:30,
Kosten 29,00 EUR
Max. Teilnehmeranzahl: 11
Dozent(en): Dorothea Lautwein
Kursort(e): Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.


Drucken    Zurück In den Warenkorb legen Anmelden